Malend erfahren

Zu mir. Statt einem tabellarischen Lebenslauf einfach ein paar Gedanken.
Das malerische Ausdrucksbedürfnis geht unbeirrbar seinen Weg.

Wechselnd, vielfältig und doch immer wieder auf einen Punkt kommend.
 

Bunt, fröhlich, frech und frei. Denn ich sehe oder spüre die Schönheit, das wunderbare dieser ganzen unseren Schöpfung.
 

Malen um die Welt auszudrücken. Und irgendwie immer in schön.
Die Sichtbare und die große Unsichtbare.
Und warum? Auch um sich zu erleben als Schöpfer - im Malen.
Hierbei die Herausforderungen, Untiefen, Freuden, Erfolge und Wertschätzung seiner Selbst zu erfahren und davon zu lernen.

Den Tanz der Farben - der Schwingungen, der Klänge.
Das Geheimnis hinter der Wirkung von Formen - ob es Tiere, Pflanzen, Landschaften oder unbewusst entstandene Bildungen sind.

 

Wo geht es hin? Heute ist Oktober 2020
 

Beruflich als Grafikerin aktiv, liebe ich in der Freizeit umso mehr das freie Malen.Und da geht es weiter.

Das Tor, den großen Raum zur unbeschwerten Kreativität zu betreten, ist nach vielen Jahren malend, vor 2 Jahren erst richtig aufgegangen.
Die Kunst, überlasse ich dem Zusammenspiel meiner inneren Führung und meinem Verstand bzw. der Erfahrung.


Ist das wichtig wer ich bin? Was ich gelernt habe?

Wichtiger ist mir, was meine Bilder machen und mit mir beim Entstehen gemacht haben. Und gute Bilder haben eine Reise hinter sich, spannend, mit Umwegen und Fleiß und am Ende mit einem klaren JA, das ist es.  Ich habe ein sicheres Gefühl wann ein Bild gut und fertig ist.

Und für den Betrachter -  werden sie geliebt, gehasst, irritieren sie, erfreuen sie, machen sie wach, machen sie neugierig auf sich selbst?

Mich macht es besonders glücklich wenn eines meiner Bilder an der Wand hängt und ich immer wieder hinschauen kann und sie mich erfreuen. Immer wieder.
Das sind gute Bilder. Und die gebe ich gerne weiter, sind also käuflich zu erwerben.

 

 Ausstellungen erfolgten in 2012 im Kunstzentrum Clinc,  im Frühjahr 2019 in Schloss Almoshof mit der Gruppe OKTOPUS. Und ständig im Atelier. Jährlich klinke ich mich beim Fürther Gastspiel mit ein und zeige meine zahlreichen Werke der letzten 2 Jahre.

Seit 2017 habe ich ein Atelier in der Kaiserstraße in Fürth.
Ich habe 2020 daraus nun das Atelier Distelfink im Raum für Lebenskunst geschaffen, ganz konkret als meinen Malort. Ganz konkret in mir und ganz konkret für Menschen die sich diesen Raum und die Zeit gewähren.  1 x monatlich steht das Atelier als Mallounge anderen malenden Menschen zur Verfügung.

Kontakt

Bei Interesse und Fragen zu den Bildern oder Malraum, bitte gerne kontakten per Mail an: info@lebenskunst-fuerth.de

Weitere Infos unter www.lebenskunst-fuerth.de

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Vimeo Icon

 ©2020 Dorothea Runck

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now